Demontage Anbauteile

Nach einiger Warterei auf diverse Materiallieferungen, sind nun alle Ersatzteile geliefert worden.
Also konnte nun die Demontage beginnen, damit der Country danach in die Werkstatt zum Schweißen und Lackieren gebracht werden kann.
Fangen wir also hinten an. Als erstes war das Reserverad dran. Tjaaaa und als wäre das sooo einfach. Natürlich mit Schraubenschloss gesichert 😀 Nur woooo ist der Adapter? Es hieß also erstmal suchen, suchen und nochmal suchen. Nach 2 Stunden war der Adapter dann endlich gefunden und die Schrauben erstaunlich leicht ab.
Da ich aktuell niemanden in der Nähe hatte, der etwas mehr Gewicht heben durfte, musste ich das ganze in Abschnitten demontieren. Was das ganze nicht einfacher macht. Die einfachste Variante ist es, den Hauptträger an der Karosserie zu lösen und ihn mit Trittblechen, Stoßstange und Reserveradträger einfach abzunehmen. Aber nein, in kleinen Teilen. Also als Erstes die Trittbleche gelöst. Klingt einfach, ist es aber nicht. Die Schraube sitzt hinter der Stoßstange. Der Schraubenschlüssel passte gerade rein. Beim drehen hörte der Spaß auf. Eins der Trittbleche hin ziemlich fest. Irgendwann war es aber lose. Nun aber das Problem mit der dezent kurzen Befestigungsschraube. Per Hand drehen? Neneee wäre ja zu einfach. Also schön mit dem Schraubenschlüssel. Nur konnte ich den immer nur ein Stück drehen. Einfach auf die nächste Flachstelle stecken wäre ja wieder zu einfach. Also Schraubenschlüssel wenden und noch ein Stückchen weiter. Und drehen und drehen und drehen… Nach einer halben Stunde war die Schraube endlich raus! Und das gleiche nochmal auf der anderen Seite. Freude!!!
Aber geschafft.


Da der Rest nicht abschraubbar war, ging es nun an die Halteschrauben des Hauptträgers. Flott die beiden unteren Schrauben raus und? Nix. Immer noch fest. Nochmal genau im Reparaturleitfaden von VW geguckt und was sieht man da gaaaannz unscheinbar? Genau! Noch jeweils eine Schraube von der Seite. Nur wie kommt man an die dran? Linke Seite Auspuff im Weg. Rechte Seite der Tank. Wer konstruiert so etwas?
Weil es also so schön war, habe ich auf der linken Seite den Auspuff soweit demontiert, dass ich die Schraube raus bekam. Damit mir nichts runter fällt, habe ich jeweils eine der unteren Schrauben wieder eingeschraubt.
Nun kam das große Rätzel auf der rechten Seite. Muss ich nun wirklich den Tank demontieren? Beim Versuch ihn zu Lösen war schon absehbar, dass das keine Lösung ist, da die schrägen Verbindungsstangen des Unterfahrschutzes zu dicht am Tank waren. Allerdings habe ich die nicht vom Hauptträger am Heck los bekommen.
Sämtliche Schraubenschlüssel und Ratschen versucht. Nichts passte rein. Mein Vater war sogar so nett und ist noch gekröpfte Ringschlüssel kaufen gegangen. Aber leider auch ohne Erfolg. War ein Winkel falsch. Meist, wenn ich dann echt die Schnauze voll habe, kommt mir meist irgendeine bescheuerte Idee 😀
Habe dann aus Verzweifelung eine Nuss auf die Schraube gesteckt und dann an der seitlichen Riffelung der Nuss eine Rohrpumpenzange angesetzt und kräftig gezogen. Nachdem ich jede Menge Dreck im Auge hatte 😀 geschah das Wunder. Die Schraube ließ sich rausdrehen!!!
Der Rest war schnell raus gedreht. Träger abgehoben und TADAAA Country ist ein normaler Golf 2 😀


Anschließend noch den Bullenfänger vorne demontiert. Hatte etwas gedauert, da der scheinbar durch einen Unfall minimal verzogen ist. Aber ab ist ab. Wie ich ihn wieder dran bekomme ist eine andere Geschichte 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.