Esbit Spiritusbrenner

Bisher hatte ich nur die Bushcraft Essentials Bushbox und bin auch sehr zufrieden damit, aber was mich störte ist, dass das Anzünden des Holzen lange dauert und wenn es dann mal brennt, teilweise extrem raucht. Also nicht gerade für normale Touren geeignet. Abgesehen davon, dass die Leute einen wohl etwas dumm angucken, wenn man in einer Schutzhütte anfängt, dort ein Holzfeuer zu machen.

Es musste also etwas anderes her. Zur Auswahl standen folgende Möglichkeiten:

  • Gasbrenner mit Schraubkartusche
  • Gasbrenner mit Stechkartusche
  • Esbit Brenner (Tabletten)
  • Trangia Spiritusbrenner
  • diverse Multifuel-Brenner

Der Brenner mit den Esbit Tabletten war bei mir sehr schnell raus. Viel zu teuer und eigentlich nur in Sportgeschäften erhältlich.

Da ich gerne flexible sein will, habe ich mir dann mal die Multifuel-Brenner angeschaut, aber bei dem Anschaffungspreis und Eigengewicht, habe ich den Gedanken sehr schnell verworfen.

Blieben also noch Gas- und Spiritusbrenner. Von der Anschaffung her, ist da nicht so viel Unterschied. Der Trangia Spiritusbrenner liegt bei ca. 15€ und ein einfacher Gasbrenner ab 30€. Also musste ein anderes Entscheidungskriterium her. Bei meinem nächsten Lebensmitteleinkauf, kam mir der Gedanke, dass ich auf Touren Lebensmittelgeschäfte oft in der Nähe habe.

Also ab in verschiedene Supermärkte. „Entschuldigung, wo habt ihr Spiritus und Gaskartuschen?“. „Gas? Meinen Sie Feuerzeuggas?“. Wie sich zeigte, haben viele kleine Geschäfte gar keine Gaskartuschen, aber alle, führten Spiritus (ausser wenn es ausverkauft war 😀 ).

Somit war die Entscheidung klar.

Als ich das nächste mal in Köln war, ging es dort in den bekannten, großen Sportladen und die Suche konnte beginnen. WOOO haben die den Trangia Brenner versteckt? Da fragen zu einfach wäre, habe ich 20 Minuten gesucht… Kein Wunder, da er ja ausverkauft war 🙁

Ein Regal weiter, fiel mir dann auf, dass dort nochmal ein „Trangia Spiritusbrenner“ hing. Allerdings von Esbit. Hab ihn mir dann angeguckt und gefragt, wo der Unterschied sein solle. Habe dann mal die Ersatzdeckel von Trangia an den Brenner von Esbit gehalten und nicht mal einen Unterschied in den Maßen gefunden. Da stellt sich mir die Frage, ob das nicht ein Brenner von Trangia ist, der einfach nur „gelabelt“ wurde.

Habe also den Esbit Spiritusbrenner eingepackt und ab nach Hause.

Wie hätte es anders sein können? Ich musste ihn natürlich direkt ausprobieren 😀 Bin ja neugierig.

Schnell im Keller Spiritus geholt und etwas eingefüllt. Feuerzeug geholt und Flamme dran gehalten. Mmmh… Hallo? Gehst du mal an??? Nix. Die Flamme vom Feuerzeug auf Maximum gedreht und reingehalten. AAHHH. Es brennt! Flackert aber ganz schön. Warten wir mal was ab. Nach ein paar Minuten kamen dann die Flammen schön gleichmäßig aus den kleinen Löchern.

Inzwischen habe ich den Brenner ein paar mal schon mitgenommen. Wenn es kalt oder windig ist, ist es garnicht so einfach ihn anzuzünden. Derzeit übe ich das anzünden mit dem Feuerstahl. WENN man trifft, geht das echt gut und ist direkt an.

Verwendung findet der Brenner in meiner Bushcraft Essentials Bushbox, Da ich so einen Topfständer habe und der Brenner nicht auf dem Boden steht.

Was mir aber aufgefallen ist, dass ich unbedingt mal einen Windschutz brauche.

Nach Möglichkeit sollte man gucken, dass dort kein Dreck rein kommt. Wenn er mal leer ist, ist es empfehlenswert ihn zu reinigen. Somit kann man die Lebensdauer verlängern. Das Problem ist nicht das Blech, sondern wenn irgendwelche Bestandteile in das Fleece im Inneren eintritt. Reinigen lässt dieses sich nicht. Wiederum wenn es mal dann doch soweit sein sollte, kostet der Brenner nicht die Welt, aber bei guter Pflege dürfte er doch viele Jahre halten.

 

tobias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.