Route Horbach Brand

Meine ersten längeren Wanderungen… Wanderungen? Ja da ich den selben Weg 2x, zum vergleich, gegangen bin, fasse ich es hier zusammen 🙂

Die erste längere Route ging dabei von Horbach nach Brand.
Um 11 ging es log.
Der erste Teil der Route führte mich durch die Felder nach Richterich. Einmal durch den Ort und anschließend runter in die Soers, ab wo ich dann dem Fernwanderweg E8 gefolgt bin. An meinem „Startpunkt“ auf dem Fernwanderweg E8 habe ich allerdings erstmal eine Pause eingelegt.
Bei meinem ersten Durchgang gab es nur Wasser und Brötchen. Der 2. Durchgang war da schon etwas gemütlicher. Immerhin hatte ich ja nun meinen Spiritusbrenner und konnte mir so einen Kakau machen 🙂 Jetzt weiß ich, was es heißt, Windprobleme bei einem Kocher draussen zu haben 😀 aber gab trotzdem heißen Kakau *jammi*
Die ersten Meter des E8 haben ich durch die Schilder gefunden, aber bereits nach ca. 500m verließen sie mich und ich war froh, dass ich per GPS gehen konnte. Im Bereich des Lousbergs habe ich sie dann wieder gefunden und gesehen, dass der Weg scheinbar nun wo anders läuft. Bisher habe ich keine aktuellen Koordinaten im Internet gefunden. Schade eigentlich. Wäre gerne den neuen Weg gegangen.
Nach dem Lousberg ging es in die Innenstadt erstmal runter zum Bushof. Dort hörten leider wieder die Hinweise auf. Also wieder nach GPS. Das GPS führte mich dann vorbei an der Nikolauskirche direkt zum Rathaus und anschließend in der Nähe des Doms vorbei. Mich wunder es schon, dass man nicht den Schlenker direkt am Dom vorbei genommen hatte. Irgendwie schade, aber wer weiß, wo der neue Teil des E8 verläuft.
Wenn ich es raus bekomme, werde ich euch informieren 🙂
Ab dem Dom kann man verstehen, dass der Weg dort nicht mehr verläuft, da die weitere Strecke bis zum Wald nicht mehr wirklich spannend ist.
Kurz vor der Jugendherberge von Aachen (Übernachtungsmöglichkeit auf dem E8) tauchten dann die Makierungen wieder auf. Vielleicht sollte ich den Weg einfach mal andersrum gehen 🙂
Ab der Jugendherberge ging es dann über den Eberburgweg am Wald und dem Diepenbendener Weiher vorbei und anschließend in den Wald.

 

 

Hier im Wald findet man seltsame Dinge…

Ist das ein Zeichen?

 

Nach einem kurzen Marsch durch den Wald führt der Weg über die Eupenerstraße und geht anschließend wieder langsam in den Wald.
An der Pionierquelle angekommen hieß es ersteinmal PICKNICK 🙂 Diesmal leider kein Kakau, da dort einfach zu viel Publikum und spielende Kinder waren. Aber belegte Brötchen und Sprudel gehen auch 🙂

Weiter ging es durch teils frostigen und teils verschneiten Wald bis zum alten Camp Hitfeld. Camp Hitfeld ist eine ehemalige belgische Kaserne. Ein beliebter, wenn auch nicht erlaubter, Lost Place.
Auf Eich endete meine Wanderung auf dem Fernwanderweg und bin von dort noch durch die Felder nach Brand gewandert.

 

Fazit

Meine erste längere (23km) Wanderung, die teils sehr schöne Ecken besitzt, aber vor allem für mich sehr lehrreich war. Weitere Übungswanderungen werden folgen 🙂

tobias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.