Wanderung Eygelshoven Übach Wurmtal

Neue Ausrüstung, Zeit und schönes Wetter! Es wird also Zeit für eine neue Wanderung. Zum Training mit aktueller, kompletter Ausrüstung. Schnell eine passende Route im Internet runtergeladen und los ging es 🙂

Länge: 14,1km
Dauer: 3Std 8Min
Höhenmeter: +223 / -246
GPX Datei

Der Beginn meiner Wanderung war in Eygelshoven (NL) auf dem Parkplatz Hermanstraat. Schatten für das Auto gibt es dort leider nicht. Wer also die Runde auch einmal laufen will, sollte sich ein Handtuch für Sitze und Lenkrad einpacken.
Rucksack gepackt und los ging es. Nach der Straßenüberquerung ging es direkt in waldiges Gelände, was aber nach einem guten Kilometer langsam in Felder über ging.
Am Ende der Felder ging der Weg, den ich mir runtergeladen hatte vor dem nächsten Wald links weg. Da mich aber der „Watertoren Rimburg“ (Wasserturm) so anstrahlte, habe ich einen kleinen Abstecher gemacht und bin die schöne Treppe bis zum Turm rauf.

Nun ging es einmal um den Turm, der inzwischen ein Aussichtspunkt eines Restaurants ist.

Viel lohnenswerter war der Umweg aber nicht wegen dem Turm, sondern wegen dem Buschfeld, was im Anschluss kam. Ein altes Feld, was sich selber überlassen wurde und langsam von Büschen und Sträuchern bewachsen ist.

Die nächsten 3,5km hieß es nun Strecke machen. Nichts als Felder. Die paar Bäume spendeten leider nicht viel Schatten.
Aber hier zeigte sich mal wieder, warum man leider keine Wildkräuter am Feldrand essen sollte!

Nach einem kurzen Abstecher durch den Ort Windhausen ging es in den Willi-Dohmen-Park. Ein Privatpark, der öffentlich zugänglich ist. Wer einen Besuch in dem Park plant, sollte sich vorher über die Öffnungszeiten informieren. Laut Webseite sind die Öffnungszeiten April bis 30. September von 08.00 bis 20.00 Uhr und Oktober bis 31. März von 08.00 bis 17.00 Uhr (Stand: 05.2017). Bei dem Park handelt es sich um eine ehemalige Kiesgrube, die vom Betreiber renaturiert wurde.
Zu Beginn es Parks kann man sich einen Überblick von der Aussichtsplattform schaffen.


Weiter geht der Weg durch das Tal des Parks mit diversen Pflanzen und Tieren.


Wenn man nun den anschließenden Anstieg auf der andern Parkseite gemeistert hat, kommt man zu einem architektonischen Meisterwerk der Stadt Übach-Palenberg 😀
Die „Klangbrücke“.


Für die, die es interessiert, können sich gerne mal das Video von Extra3 über die Brücke anschauen und sich über die Stadt amüsieren 😀
https://www.youtube.com/watch?v=GhEJLYKg6J4
Im Ortsteil Zweibrüggen kann man einen Abstecher zum Schloss Zweibrüggen machen. Ich habe meinen Weg weiter Richtung Wurmtal, vorbei an der Mühle Zweibrüggen, fortgesetzt.

Nach kurzer Zeit begrüßt einen nun das Naherholungsgebiet Wurmtal mit Cafe, Spielplatz, Tretbootverleih,…


Da das Naherholungsgebiet mir zu überlaufen war und einfach zu viel los war, habe ich meinen Weg weiter fortgesetzt und kam an einer Ruine vorbei. Vom Aussehen her könnte es romischer Herkunft sein. Hätte ich mir die Hinweistafel durchgelesen, hätte ich es nun vermutlich gewusst 😀 War zum warm zum lesen 😀


Nun heißt es wieder Strecke machen. Diesmal aber im Schatten der Bäume, die den Weg säumen.

Nachdem man über die Schildkrötenbrücke die Landesgrenze überschritten hat, ist man nun wieder in den Niederlanden, wo der Weg ein Wechsel aus Straßen, Feldern und Wald ist und wieder zurück zum Parkplatz führt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.